Lojze Kovačič
 

Lojze Kovačič wurde 1928 in Basel geboren. Seine Mutter war Deutsche, sein Vater Slowene. 1938 wurde die Familie nach Jugoslawien deportiert. Der erneuten Deportation 1944 entging Kovačič nur knapp. Er gilt als der bedeutendste Autor Sloweniens des 20. Jahrhunderts und wurde auch in seiner Heimat erst spät wieder entdeckt. Als im Jahr 2004 sein erster Roman ins Deutsche übersetzt wurde, gab es begeisterte Reaktionen der Kritik. Er wurde mit den großen mitteleuropäischen Epikern wie Danilo Kis, Sandor Marai, Imre Kertész und Ismail Kadaré verglichen. Sein Werk umfasst mehr als zehn Romane, Erzählungen, Essays und Kinderbücher. Zur Zeit wird sein Werk international wiederentdeckt und in mehrere Sprachen übersetzt. Kovačič starb 2004 in Ljubljana.